diary
Archiv
Gästebuch
contact
Mein "normaler" Blog




Design
Host
Picture


Liebe

So, nun das all umstrittene Thema Liebe.. Wobei sich mir die Frage stellt:


                        Was ist die Liebe???



Bei meinen Recherchen im internet habe ich eine Menge Foren gefunden, in denen dieses Thema diskutiert wurde, aber ich schreibe hier nun das hin, was ich am Besten fand.


Smashing Pumpkins: Love Is Suicide
Varity of Skies: Love Is Blind
Wikipedia: Liebe (von mhd. liebe „Gutes, Angenehmes, Wertes“ ist im engeren Sinne die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen Menschen, ein Tier oder eine Sache zu empfinden fähig ist. Im weiteren Sinne bezeichnet Liebe eine ethische Grundhaltung („Nächstenliebe“ . Im ersteren Sinne ist Liebe ein Gefühl oder mehr noch eine innere Haltung positiver, inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person, die den reinen Zweck oder Nutzwert einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt.
Moonwalkerin (Forumuser): liebe ist ein Gefühl das dich stark machen, dich fliegen lassen kann, solange sie besteht. Und trotzdem kann sie dir wehtun, dich quälen und dich umbringen, wenn sie verloren ist.


So... welche Frage sich mir auch stellt.. Wann fängt Liebe an? ISt Liebe schon, wenn man sich verliebt, da? Also wenn man sich verliebt, dann hat man dieses Kribbeln, dieses dauernd aneinander denken, aber meistens geht dieses Kribbeln weg und es wird "langweilig". Es ist schon "normal" mit dieser Person zusammen zu sein.. Ist das dann schon wieder gewohnheit? Meine Mutter sagt immer "Liebe ist das normale Leben miteinander verbringen zu können. Ohne diesen "Kick" des Bauchkribbeln etc. den man hat wenn man verliebt ist".

Kennt man das Gefühl von LIebe wirklich erst wenn man "alt" ist oder kann man dieses Gefühl schon in seiner Jugend erfahren? Dauernd hört man von den "älteren Menschen", dass die Jugend ja gar nicht wissen kann, was Liebe ist, doch ich sage, dass wir genau das können. Schließlich sind manche Jugendliche nicht ohne Grund Jahre zusammen.. Klar.. Gewohnheit schleicht sich ein und mit dieser auch direkt dieses Gefühl zueinander zu gehören, ohne zu merken, dass man gar nicht mehr liebt, aber das ist doch nun nicht oft. Viel zu oft gibt es Moment, in denen man einfach nur heulen könnte, weil man diese Person, die dir das Gefühl von Geborgenheit gibt, nicht sehen kann... Oder nicht kriegen kann... Kann man unglücklich verliebte Menschen auch "liebende Menschen" nennen? Schließlich verzehren sich diese nach einem Menschen, auch wenn sie ihn nicht kriegen können... Wieso kann LIebe überhaupt ein so großes Gefühl von Schmerz mit sich bringen. Warum verlieben sich Menschen in jemanden, der schon jemanden hat oder denjenigen nicht will? Wieso trennen sich Menschen von einem anderen und tun demjenigen damit so sehr weh.. und wieso ist es den Menschen in diesem Moment so egal? Schließlich hat man sich ja mal geliebt....


Ich verstehe nicht, warum man sagt, dass man das Gefühl von LIebe erst im Alter wirklich kennt oder warum dieses Gefühl so viel Leid verursacht.. Vielleicht weil man im Alter die Liebe von der Gewohnheit unterscheiden kann... Vielleicht kommt auch so ein Schmerz auf, weil man sich der Person, die man geliebt hat, so geöffnet hat und sich am Ende ausgenutzt fühlt. Doch wieso öffnet man sich dieser Person dann so? Weil man ganz mit ihr sein will. Man will, dass dieser Jemand den andern kennt wie sich selbst und genau das ist der Fehler.. Man sollte sein Leben behalten. Man sollte sich nicht von dem anderen abhängig machen... Wenn man unglücklich verliebt ist, sollte man sich jemand anderen ausgucken.. Naja, leichter gesagt als getan, aber die Zeit heilt alle Wunden, und wenn man dem Menschen dann aus dem Weg geht, dann klappt das.. Selbst wenn man tief traurig ist.. Genauso bei jeder Trennung... Man sollte sich sagen, dass es nur ein Teil war, der nun vorbei ist.. Man sollte nicht tagelang weinen und denken man kann ohne den anderen nicht, denn das ist schwachsinn...


Wenn ihr mich nun nach meiner Meinung fragen würdet, würde ich euch sagen, bleibt euch selber treu. Verratet nicht zu viel von euch und bleibt auch für die Menschen aus eurem Umfeld bestehen. Zieht euch nicht zurück, sondern führt euer Leben wie es vorher war, nur nehmt euren Freund/Freundin mit auf. Die LIebe findet immer einen Weg und der Schmerz, der damit verbunden ist auch, also zerbricht euch nicht den Kopf, sondern handelt. Wenn ihr verletzt seid, lenkt euch mit Freunden ab. Wenn ihr glücklich seid, dann genießt den Moment und freut euch, dass ihr jemanden habt...
Gute Nacht. Monika

17.12.06 20:17


Oberflächlichkeit

Irgendwie erschreckend, wenn man sieht, wie oberflächlich die Leute sind... Die Figur, das Können in manchen Dingen oder etwas anderes.. Manche Menschen können einfach nicht den Mensch an sich akzeptieren, was echt schockierend ist, aber dennoch weiß man, dass gerade diese Menschen doch eiegtnlich die Loser sind.

Was bringt es mir, wenn ich auf etwas ganz bestimmtes bei einem Menschen Wert lege, davon ungefähr 3 Stück finde und mich vielleicht nur ein bisschen mit denen verstehe.... Am Ende bin ich doch der, der alleine da steht, weil er niemanden hat....

Wieso verstehen die Leute sowas nicht und wieso gibtes da so viele von`?? Warum werden menschen teilweise nur aufgrund ihres AUssehens oder sonstigem begutachtet...

Vorstellungsgespräche sind doch genauso oberflächlich... Die Leute beurteilen dich danach, wie du dich gibst.. Selten nach deinem Können... Hast Du nicht die richtigen Schuhe oder den richtigen Pulli an, dann bist Du raus.. Man man man... ich frag mich echt wie das noch weiter gehen soll... Aber hey... wenn man pech hat und mal irgendwie echt alleine da steht, dann hat man sich selber.. Zählt bei den meisten Menschen vielleicht nicht ganz so viel, aber was soll man machen...???? Manche Menschen sind halt introvertierter als andere, aber sind sie deswegen gleich schlechter? NEIN, ganz und gar nicht... Jeder ist so wie er ist und wenn er halt stiller ist als andere, müssen die Anderen es halt akzeptieren... Aber was rede ich hier.. Es wird immer diejenigen geben, die meinen sie seien was besseres... Beurteilen Menschen nach ihrem Beruf oder ihrer "Rasse" oder sonstigem und sind im Prinzip gerade diejenigen, die einfach die Dummen sind...

In diesem Sinne.. achtet auf eure Mitmenschen und nimmt sie so wie sie sind... Keiner sagt, dass ihr die Menschen mögen müsst, aber es gibt da sowas wie toleranz, die sogut wie jedem das Leben leichter macht....

11.12.06 23:55


Freundschaft

Auf der einen Seite bin/war ich in den letzten Wochen sehr nachdenklich... So die Zeit, wenn man anfängt über sein Leben nachzudenken.. Liegt wohl an Weihnachten... Jedenfalls kam ich zu dem Schluss, dass ich im Großen und Ganzen zufrieden sein kann... Ich bin gut in der Schule, ich habe einen wundervollen Freund... (Ich gehe mal eben eine Rauchen...)... naja und dann sind wir auch schon bei dem Punkt angekommen, der mich so zum Nachdenken bringt... Die Freundschaft... (wenn sie es lesen wird, wird sie auch wissen, dass ich wegen ihr so nachdenklich geworden bin...)

Was ist Freundschaft????

Wikipedia: Freundschaft bezeichnet eine positive Beziehung und Empfindung zwischen zwei Menschen, die sich als Symphatie und Vertrauen zwischen ihnen zeigt. Die in einer freundschaftlichen Beziehung zueinander stehenden Menschen bezeichnet man als Freundin bzw. Freund. In einer Freundschaft schätzen und mögen die befreundeten Menschen einander um ihrer selbst willen. Freundschaft beruht auf Zuneigung, Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung.

rataufdraht.orf.at: Beste Freunde zeichnen sich dadurch aus, dass sie alles miteinander teilen, immer für einander da sind.

Ok.. soweit sind wir nun auch angekommen.. Das sind diese grundlegenden Dinge, aber wie weiß man, ob jemand ein Freund ist, oder nicht... Wenn er sich meldet und dich einfach mal fragt, wie es Dir geht? Oder doch wenn er einfach da ist, wenn es dir schlecht geht?... Ok... selbst das kann ich von den meisten Menschen, die ich kenne nicht erwarten..

So kam ich zu dem Schluss, dass Freundschaft so ist, wie man es sich selber auslegt. Wenn man sagt "Ok, er ist da, wenn ich ihn brauch" dann reicht das im Prinzip auch schon.... aber wenn Freundschaft für jemanden ist, dass der andere sein Wort hält und sich mal meldet, dann ist das halt so...

Viele Freundschaften gehen kaputt, weil man zu wenig Zeit für den anderen hat... Aber im Grunde sollte man sich auch erst einmal überlegen wieso es so ist. Wenn ich lieber mit meinem Freund zusammen bin, statt mit meinen Freundinnen heißt es, dass es an meinen Freundinnen irgendwas gibt, was ich gerade nicht will. Oder wenn ich meinen Freundinnen oft absage und sie dann sagen, dass ich sie vernachlässige, dann sollte ich in dem Moment an mir arbeiten, aber sie müssten doch eigentlich Verständnis haben, wenn man mit seinem/seiner Freund/in lieber etwas machen möchte, oder wenn man zu anderen Leuten geht, statt mit genau denen etwas zu machen.. Wo fängt Freundschaft eigentlich an? Verständnis? Kontakt? Oder einfach der Spaß, den man zusammen hat??? Ich weiß es nicht, aber wenn ich euch sagen sollte, was ein Freund für mich ist, dann ist es jemand, der für mich da ist, auch wenn ich mich mal ne zeit lang nicht gemeldet habe oder jemand, der gerne Zeit mit mir verbringt, weil ich bin wie ich bin, mir es aber auch nicht übel nimmt, wenn ich mal einen oder mehrere Tag/e keine Zeit habe....

Wenn man so will, kann man alles an einer Freundschaft irgendwie in Frage stellen. Aber wieso soll man das tun? Entweder man hat seine Freunde oder nicht und wenn es irgendetwas gibt, was man selbst in Frage stellt, dann sollte man darüber nachdenken und mit diesen Leuten reden...

Ja, aus eigener Erfahrung, weiß ich leider auch, wie es sich anfühlt, wenn man sich den Mund fusselig redet, habe deshalb auch oft genug irgendwelche Tränen vergossen und denke nach wie vor, dass es schade ist, weil man sich wirklich mal mit diesem Menschen verbunden gefühlt hat, aber wenn man das irgendwann merkt, dann sollte man Prioritäten setzen und überlegen was besser ist. Einfach nur reden und sich immer weiter kaputt machen lassen, oder einfach aufhören und die Situation so hinnehmen.. Ich habe es so hingenommen, aber vielleicht sollten das nicht so viele machen. Schließlich würden dann eine Menge Freundschaften kaputt gehen.

Zu welchem Schluss ich gekommen bin??? Ich habe nicht viele wirklich gute Freunde.. die die ich habe sind die besten und ich bin froh, dass ich sie habe....

Tut mir den Gefallen und denkt darüber nach, bevor ihr Freunde von euch einfach hängen lasst und überlegt euch, ob es vielleicht nicht doch was bringt den Mund aufzumachen und mit dem Betroffenen zu reden.

Schließlich ist ja bald Weihnachten und da sollte man wirklich auch mal an seine Mitmenschen denken....

Das wars nun von mir..

 

11.12.06 19:19


Gratis bloggen bei
myblog.de